oeifam header

■ Der/die Dienstgeber/-in finanziert die Ausbildung

Ausbildungskosten für Dienstnehmer/-innen gelten als steuerlich relevante Betriebsausgaben.

Zur Absicherung beider Vertragtseile empfehlen wir den Abschluss eines Vertrages über die Ausbildungskostenrückerstattung. Siehe
Mustervertrag.doc über den Ausbildungskostenrückersatz zwischen Arzt (Dienstgeber) und Ordinationspersonal (Dienstnehmer) für den Fall der vorzeitigen Kündigung seitens des Dienstnehmers mit Erläuterungen zum § 2d Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz (AVRAG)

Der/die Dienstnehmer/-in bezahlt die Ausbildungskosten

Fördermöglichkeiten (bitte überprüfen Sie Ihre individuelle Situation):

bmuk& CONEDU Verein für Bildungsforschung u. –medien
https://erwachsenenbildung.at/bildungsinfo/kursfoerderung/

Logo Land Kärnten
Arbeitnehmerförderung Kärnten: Ansuchen gegen Ende der Ausbildung
Bildungsförderung des Landes Kärnten
Wissenslandkarte Kärnten

Schülerbeihilfe
Diese gebührt Anspruchsberechtigten nach Maßgabe des Schülerbeihilfengesetzes für den Besuch einer Schule für medizinische Assistenzberufe im Rahmen einer Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz (=3 MAB + Fachbereichsarbeit).
Durchführungsrichtlinien (2014) zum Verfahren nach dem Schülerbeihilfengesetz
Das Antragsformular ist beim Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 5, Mießtaler Straße 1, 9021 Klagenfurt am Wörthersee einzubringen.

Bildungsförderung in anderen Bundesländern
Bitte informieren Sie uns rechtzeitig vor Ausbildungsbeginn, sodass wir unsere Ausbildungslehrgänge rechtzeitig in die Datenbank des jeweiligen Förderungsgebers einpflegen lassen können.

AK
https://www.arbeiterkammer.at/beratung/bildung/bildungsfoerderungen/index.html
https://kaernten.arbeiterkammer.at/beratung/bildung/bildungsfoerderungen/index.html

wko logo
https://bildungsfoerderung.bic.at/

Logo AMS OesterreichAMS: Ansuchen vor Ausbildungsbeginn | http://www.ams.at/ktn/
Nach dem ÖIfAM vorliegenden Informationen können vom AMS Ausbildungskosten gefördert werden.
Weiters ist das AMS für die Vergabe eines Fachkräftestipendiums zuständig. Siehe dazu die Bundesrichtlinie Fachkräftestipendium (FKS) [2018] einschließlich Anhang. Auf Seite 10 findet sich dort der Hinweis: "Die Gewährung eines Fachkräftestipendiums ist nur bei Vollzeitausbildungen möglich, die durchschnittlich mindestens 20 Maßnahmenstunden pro Woche über die gesamte Ausbildungsdauer umfassen und mindestens drei Monate dauern." Ein Fachkräftestipendium wird daher nur bei einer dreispartigen Ausbildung in MAB gewährt werden können.

Ratenzahlung
Sollten Sie die Ihnen vorgeschriebenen Ausbildungsgebühren nicht zu den angegebenen Fälligkeitsterminen bezahlen können, bieten wir Ihnen gegen eine Gebühr in Höhe von max. 3% die Möglichkeit zur Ratenzahlung. Diese wird ausschließlich schriftlich vereinbart, indem Sie bitte das Formular form_Ratenzahlung.xls vollständig ausfüllen, drucken und eigenhändig unterfertigt im Sekretariat abgeben.

Unsere Webseite verwendet Cookies ausschließlich zwecks optimaler Funktionalität. Durch Weiternutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.